text version

you are here:

Asien-Pazifik-Wochen

Australien

Bangladesh

China

Indien

Indonesien

Japan

Nord-Korea

Süd-Korea

Mongolei

Myanmar (Burma)

Oceania

Pakistan

Philippinen

Singapore

Thailand

Nützliche Adressen

Webseiten Thailand

Vietnam

Suchen nach:

General:

Home

Site map

Membership

The Forum

General terms

Contact

Search

VAT/Register

Submit site

Impressum

Presse-Info

Travel-Service

Green & Smart Cities

Anmeldung: berlin@germanglobaltrade.de

BOI 2011: Going Green

Business 2011 - Thaifex

Berlin/Bangkok: Die “World of Food Asia”, Asiens Leitmesse für die Nahrungsmittelindustrie findet 2011 in Thailands Hauptstadt Bangkok in der Zeit vom 25.05.2011 - 29.05.2011 statt. Die auch für Südostasien insgesamt bedeutende Messe hat ihren Schwerpunkt im Handels, Nahrungsmittelhersteller und „Food & Beverage-Bereich”. Teilbereiche widmen sich dem „Food Catering“, der „Food Technology“, dem „Hospitality Service“ sowie den Segmenten „Retail & Franchise“. Die Messe ist seit Jahren der Treffpunkt nicht nur für Global Player, sondern die Ausrüsterindustrie. Auf Grundlage der Welt größten Messe in Köln, die Partner der Messe in Bangkok ist, bleibt das höchste Niveau für das Branchensegment gewährleistet. Aus Anlass der Messe aber auch zur Intensivierung des Waren- und Dienstleistungsverkehrs mit dem trotz aller politischen Belastungen kräftigsten Markt in Südostasien veranstaltet das German Global Trade Forum Berlin die Business Mission to Bangkok, die neben der Messeteilnahme Gelegenheit bietet, mit Vertretern der deutschen Wirtschaft vor Ort sowie Entscheidungsträgern der thailändischen Wirtschaft zu sprechen.

Ein Besuch der unter der Leitung von Stefan Bürkle äußerst erfolgreichen Deutsch-Thailändischen Handelskammer in Bangkok steht ebenso auf dem Programm wie ein Besuch des Ministry of Commerce (Handelsministerium) und des Royal Thai Board of Investment (BOI). Anfragen und Interessenbekundungen zwecks Teilnahme sind an das Thailand Forum zu richten: chairman@thailandproject.de oder berlin@germanglobaltrade.de . Das Thailand Forum kann für Messeteilnehmer Sonderkonditionen vermitteln. Die Einzelheiten und Teilnahmebedingungen können beim Thailand Forum erfragt werden.

Business Mission to Bangkok: Abreise Deutschland nach Bangkok 23. und 24.Mai 2011; Rückflug ab 29.05.2011.

Charivat Santaputra

H.E. Charivat Santaputra

Botschafter Thailands in Deutschland

S.E. Charivat Santaputra ist seit dem 25.08.2009 neuer außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter des Königreichs Thailand in der Bundesrepublik Deutschland und hat seit dem 24. September offiziell seine Dienstgeschäfte aufgenommen. Erste öffentliche Amtshandlung nach dem Empfang der Beglaubigungsurkunde im August war die Teilnahme an den Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag von Malaysia. Im August widmete er sich ganz dem Thema Zukunft, als er sich in Bayern auf die spannende Zeit der Wahlen in Deutschland einstellte. Der am 25. März 1951 geborene Charivat Santaputra hat in Großbritannien Recht, Wirtschaft und Internationale Politik studiert und darauf an der Universität Southhampton promoviert. Vor dem Besuch der Nationalen Verteidigungsakademie von Thailand (2006-2007) war er Gesandter an der Ständigen Vertretung Thailands bei den Vereinten Nationen in New York (1994-1997), Botschafter in Kenia (2001) und Ägypten (2003) und zeitweise stellvertretender Permanent Secretary im Außenministerium. Bereits im Frühsommer nahm Santaputra an der Seite des stellvertretenden Ministerpräsidenten Thailands an der 2. Sitzung der Deutsch-Thailändischen Gemischten Wirtschaftskommission im Bundeswirtschaftsministerium teil. Zu seinen persönlichen Zielen erklärte der Botschafter, ihm sei der Aufbau und die Entwicklung der Beziehungen im Logistikbereich wichtig, insbesondere das Projekt „Flughafen München“ auf dem Thailand ein Zentrum für den Vertrieb von Frischobst aus Thailand für den europäischen Markt errichten wird.

Für den November 2009 und den Nationalfeiertag im Dezember sind Sitzungen des Thailand Forums in Berlin im Beisein des Botschafters avisiert, die der Unterstreichung der guten Zusammenarbeit dienen und auf eine weitere Belebung der Beziehungen durch wechselseitige Regierungsbesuche im nächsten Jahr zum Ziel haben. Der soeben erfolgreich in Bangkok beendete Thailand-EU Business Summit unter der Leitung der Ministerin Porntiva Nakasai, Minister of Commerce, hat die Bedeutung Thailands in der Region für Europa unterstrichen. Weitere Auskünfte zu Thailand.....

Investment in Thailand

Berlin - Düsseldorf BOI Seminar

Legal Framework - Doc. on request

Die Ergebnisse der GTS 2008

SüdostasienMagazin

Der aktuelle Hintergrund

Die Feierlichkeiten aus Anlaß der Feiern zum Bestehen der 150-jährigen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Thailand, die unter dem Strich moderat erfolgreiche GTS 2008 in Bangkok, die vielen Gespräche mit den Einen und den Anderen vor Ort und natürlich die vom neuen Geschäftsführer der AHK Bangkok, Stefan Bürkle, in Zusammenarbeit mit InWEent, der deutschen Botschaft in Bangkok und dem Sekretariat der ASEAN organisierte Veranstaltung "ASEAN - Envision Market 2015 - A Gateway for the German Business Community?" mit seinem („thailändischen“) Generalsekretär Dr. Surin Pitsuwan waren zusammengenommen ein Meilenstein der beiderseitigen Beziehungen. Uwe Solinger, Eröffnungssprecher der Veranstaltung hob die Bedeutung der regionalen Kooperation ASEAN für die Stabilität in der Region und die Chancen gerade für Deutschland heraus. Stefan Bürkle unterstrich die Initiativen der Kammer, die Chancen der weiteren Integration und der Senkung der Handelsbarrieren zu nutzen und Dr. Surin unterstrich die Bemühungen der Mitgliedsländer, die europäischen Erfahrungen bei der Dynamisierung des Wirtschaftsraums aber auch der politischen Zusammenarbeit zu nutzen. John Quarmy, Chairman of Schenker Thailand meisterte die undankbare Aufgabe des „deutschen Keynotespeakers“ nach Dr. Surin beeindruckend und beleuchtete - nicht nur aus der Sicht der international tätigen Logistiker - die Herausforderungen für die Beteiligten bei der Schaffung eines Freihandelsraumes in Asien. Schenker und die Deutsche Bahn greifen aktiv in das Geschehen in der Region ein und sichern die Grundlagen für die deutsche Exportwirtschaft.

GTS 2008, Lifestyle & Travel

Obwohl sich die Wahl des Bangkok Convention Centres at Centralworld als zentraler Veranstaltungsort seitens der AHK Bangkok für den einen oder anderen Teilnehmer der GTS trotz zentraler Lage und guter Verkehrsanbindung eher als gewöhnungsbedürftig herausstellte, die Besucherzahlen mit 5076 registrierten Besuchern unter den Erwartungen blieben, lagen die Einschätzungen der Teilnehmer, Referenten und Aussteller der GTS 2008 unter dem Strich im moderat positiven Bereich. Neben den Flaggschiffen der deutschen Industrie wie Siemens, Mercedes-Benz, Volkswagen, und Thyssen Krupp präsentierten sich der Mittelständler wie Staedtler Thailand, Ministerien oder einzelne Industrieverbände. Besonderes Augenmerk verschaffte sich die von Prof. Jansen von der RWTH Aachen betreute „TGGS Sirindhorn International Thai-German Graduate School of Enginieering“ die für die Chancen im Bereich der Wissenschaftsausbildung steht und den Erfolg der bilateralen Zusammenarbeit.

Angesichts der innenpolitischen Unsicherheiten, der globalen Herausforderungen seit dem September dieses Jahres und angesichts der hohen Wettbewerbssituation in Asien konnten die Veranstalter der GTS 2008 die Lage hauptseitig gut und überzeugend nutzen. 204 Teilnehmerunternehmen präsentierten nicht nur die deutsche Technik und die Spitzen der deutschen Unternehmen, sondern auf den neuen Messen „German Lifestyle & Travel“ auch deutsche Lebensart, Gemütlichkeit und was noch viel wichtiger ist: „Ein Reiseland, dessen Besuch sich lohnt“.

Neben dem stark auftretenden Hofbräuhaus in München, der Nymphenburger Porzellanmanufaktur sorgten die Winzer aus Baden-Württemberg und die Vertreter verschiedener Tourismusämter wie dem Bodenseekreis, Berlin, Düsseldorf, München dafür, das Reiseland Deutschland in Asien bekannter zu machen. Der Süden Deutschlands hat sich im Ergebnis deutlich nach vorne abgesetzt, obwohl u.a. auch Berlin/Brandenburg, vertreten durch den Leiter des Referats Außenwirtschaft im Brandenburgischen Wirtschaftsministerium Prof. Dr. Andreas Timmermann und die Vertreter der IHK-Ostbrandenburg und Düsseldorf mit eindrucksvollen Präsentationen präsent waren. „Berlin“ war, wie fast immer, selbst nicht dabei. Für viele Teilnehmer war es der erste Marketingauftritt vor Ort in Asien und damit der erste Schritt in die richtige Richtung. Die Märkte der Zukunft liegen dort.

Die thailändische Regierung hat die GTS 2008 erstmals direkt unterstützt und in Zusammenarbeit zwischen der AHK Bangkok und dem Ministry of Commerce die für die thailändische Wirtschaft wichtigen Veranstaltung beworben. Großes Interesse bestand dabei nicht allein bei der Klärung interkultureller Fragestellungen, die durch den früheren Geschäftsführer der AHK Dr. Paul Strunk in einer Veranstaltung unter dem Thema „How to handle cross-cultural differences in a German/Thai business context?“ beantwortet wurden, sondern auch in Bezug auf den gewerblichen Rechtsschutz („Vidon & Partner“) und die Markterschließung durch thailändische Unternehmen in Deutschland. Das Seminar „Investment in Germany“ fand große Aufmerksamkeit. Thailands Unternehmen schicken sich an, Auslandsinvestitionen und Firmengründungen in Europa vorzubereiten und Deutschland ist hierbei die erste Wahl, wären da nicht die zunehmenden Marktzugangsbeschränkungen, die im Ergebnis dazu führen, dass sich die thailändische Wirtschaft bisher eher den Märkten zuwendet, die gegenüber Auslandsinvestitionen vorteilhafter und zugänglicher sind.

Gala Dinner 150 Jahre Wirtschaftsbeziehungen

Vor 300 geladenen Gästen fand im Rahmen der GTS am 10. November 2008 im Ballroom des Bangkok Convention Centres die offizielle Festveranstaltung zum 150jährigen Bestehen der deutsch-thailändischen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen statt. Botschafter Schumacher, der Präsident der Deutsch-Thailändischen Handelskammer Pracha Chivapornthip, das Mitglied des Vorstands der Deutschen Bank Jürgen Fitschen, der Thailand-Sprecher des Asien-Pazifik-Ausschuss der deutschen Wirtschaft Dr. Klaus Wucherer und schließlich der amtierende Außenminister Thailands H.E. Sompong Amornvivat waren die Sprecher des Gala-Dinners, das sowohl von deutscher als auch thailändischer Seite hochkarätig besetzt war. Die große Resonanz auf thailändischer Seite, die an diesem Abend auch die Kontrahenten der aktuellen politischen Auseinandersetzung in einen Saal brachte, unterstrich die gute Basis der Beziehungen und das nachhaltige Interesse an ihrer Weiterentwicklung. Der Präsident der deutsch-thailändischen Handelskammer in Bangkok und zugleich Vorsitzender des Boards von BASF Thailand, Pracha Chivapornthip, unterstrich die wachsende Bedeutung deutscher Direktinvestitionen in Thailand für den gestiegenen Import aus Deutschland und den dadurch gesicherten technologischen Fortschritt. Exporte und Importe im beiderseitigen Warenverkehr nahmen 2007 immerhin 10 bzw. 17% zu.

Symposien & Fachveranstaltungen

An die 69 Seminare, Fachvorträge und Podiumsdiskussion fanden im Rahmen der GTS 2008 statt. Erstmals widmete sich die AHK Bangkok neben modernen Technologien dem Thema „Kultur“ und „Dienstleistungen“ im Bereich der wirtschaftlichen Zusammenarbeit breiten Raum. Erfolgreich und im Ergebnis vielleicht bereits der Hinweis darauf, die Themenpalette in der Zukunft noch breiter zu entwickeln.

Thailand intern

Thailands amtierender Außenminister Sompong, anlässlich seines letzten Besuchs in Berlin zum Wirtschaftstag des Thailand Forums im Rahmen der Asien-Pazifik-Wochen 2005 noch Thailands Trade Representative to the Prime Ministers Office, bestätigte nicht nur seine gute Erinnerung an seinen letzten Empfang in der Bundeshauptstadt, sondern auch das Interesse der amtierenden Regierung, die Bindungen seines Landes gerade zum Wirtschaftspartner Deutschland weiter auszubauen. Die weitere Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur sind hierbei ebenso Thema wie der Ausbau der Handelsbeziehungen. Thailands frühere Botschafter in Deutschland Kasit Piromya und der erst kürzlich nach Bangkok zurückgekehrte Botschafter Sorayouth Prompoj, nunmehr scheinbar Sonderbeauftragter des Kronzprinzen, wohnten der Veranstaltung ebenso bei wie weitere Spitzenvertreter der thailändischen Politik, Kultur und Gesellschaft. Aus den Kreisen der eher regierungskritischen Teilnehmer war zu verlauten, dass auch eine andere Regierung den freundlichen Kurs gegenüber den Partnern aus Europa nicht ändern werde. Überhaupt: „Es geht nicht um das ob. Es geht darum wie die Dinge zukünftig geregelt werden. Die Sicherung transparenter Entscheidungen hat zentrale Bedeutung. Allein das Thema „Geschäftsethik“ hat eine neue Belebung erfahren. Die Vermengung von Regierungsamt und privaten wirtschaftlichen Interessen bedarf der Revision. Auch die Opposition wird erkennen müssen, dass ihre Forderung, selbst passive Beteiligungen an Wirtschaftsunternehmen als unvereinbar mit dem politischen Amt ächten zu müssen“, nicht vertretbar und unpraktikabel ist.

GTS Bangkok 2008

Bangkok 2008 - Business Mission GTS 08

powered by German-Thai-Chamber, BKK

Regierung auf Zeit

Genau am 1. Jahrestag der Machtübernahme des Militärs in Bangkok (19.09.) fand die Jahreskonferenz der inzwischen 44 Honorary Trade Advisor of Thailand mit dem Zusammentreffen zwischen Konsulen, Supreme Commander Boonsrang Niumpradit, Wirtschaftsminister, Department of Export Promotion und den versammelten Direktoren der Thai Trade Offices im Ausland ihren Höhepunkt.

Zweifel am Willen zur Rückkehr zur Demokratie wurden ebenso zurückgewiesen wie Überlegungen berichtigt wurden, dem Militär in Zukunft eine nur untergeordnete Rolle einzuräumen. Thailands Militär wird auch nach den Wahlen am 23.12.2007 eine nachhaltige Kontroll- und Stabilitätsfunktion wahrnehmen.

2007 erfüllt das Land alle Erwartungen, wenn auch das Planziel eines Wachstums von 4,5 % (Weltbank 2006) im Verhältnis zu den Vorjahren etwas moderater ausfällt. Besonderes Augenmerk wird Thailand auf die Neuverhandlung nachteiliger Freihandelsabkommen legen, was insbesondere den Agrarsektor betrifft. Neue Märkte in Asien, Afrika und Südamerika sollen nachhaltig erschlossen und die Netzwerke Thailands in Europa, in den USA und im APEC-Bereich gestärkt werden.

Handelsblatt

what else

Site map Alle Seiten auf einem Blick.

German Global Trade Forum Willkommen auf unserer Webseite. Verstehen sie diese als eine Referenz unserer vielfältigen Akt...

Membership Membership, German Global Trade Forum Berlin, Admission, Articles

The Forum Berlin: Conferences, seminars,business missions, presentations & international networking

General terms German Global Trade Forum Berlin, general terms

Africa Forum Africa-Forum of German Global Trade Forum Berlin: The new world and Europe`s next century.

America Forum Wenn es um Reis in der Welt geht, dann ist Dr. Turhane Manohar Doerga die erste Adresse. Er ist u...

Asia-Pacific Asien-Pazifik, Forum, Berlin, APEC, Asia-Pacific-Forum,

Central Asia Cental Asia Forum, Berlin

Europe United Nations of Europe: Tradition, Culture, History, Freedom, Stability

Asien-Pazifik-Wochen Die Asien Pazifik Wochen in Berlin finden auf unseren Impuls seit 1997 alle 2 Jahre statt und hatten 2011 für uns eine globale Neuausrichtung zur Folge, die seither mit dem Thema "Green Cities-Green Industries - The City (Berlin, Magdeburg, Beijing ect. Konferenz" verbunde ist. 2011 war unsere Beteiligung der Grund für unser Forum, die erste "Green Cities - Green Industries - The Berlin Conference" im Berliner Rathaus zu veranstalen.

Australien Australia - Business Gate Way to West Pacific

Bangladesh Bangla Desh, Business-Forum

China Dezember 2007 - Auf Einladung des Gouverneurs und der Provinzregierung von Heilongjiang - " / oder besser "Fluß des Schwarzen Drachens" -, der Bürgermeister der Städte Harbin " " und Qiqiha...

Indien Süd-Asien, Wirtschaftspartner Indien

1 2 3 4   »

....news...

Thailand in Zahlen

Business Information by BOI

Wirtschaft & Politik

Business Mission to Bangkok

Bangkok 2008 - 150 Jahre Wirtschaftsbeziehungen

Business Mission German Global Trade Forum Berlin

HTA Konferenz 2007

Supreme Commander, Wirtschaftsminister und HTA

Bangkok, September 2007

Business Mission to Thailand 2008

Thailand steht 2008 ganz im Lichte der 150 Jahrfeiern zur Begründung deutsch-thailändischer Wirtschaftsbeziehungen. In diesem Rahmen führen wir eine Delegationsreise zur "Health & Spa" und des anschließenden German Technology Symposiums GTS im November durch. Im Rahmen des GTS finden erstmals auch die German Lifestyle und die Travel-Messe statt. Wir fahren hin. Sie möchten uns begleiten ? Einfach anmelden: berlin@germanglobaltrade.de

Hier die für die Anmeldung wichtigen Unterlagen:

- Einladung zur Teilnahme an der Delegationsreise [184 KB]
- Programm [295 KB]
- Teilnahmebedingungen [62 KB]
- Anmeldung Business Mission [98 KB]
- Informationsbogen Health & Spa [184 KB]
- GTS Information [386 KB]
- GTS Anmeldebogen 1 [864 KB]
- GTS Anmeldebogen 2 [417 KB]
- Angebot GTS [1.965 KB]
- Anmeldung GTS Symposium [318 KB]

Bitte nutzen Sie bei Interesse auch den hier hinterlegten Anmeldebogen für erste Auskünfte und weitere Informationen.

Rückblick: In der Zeit vom 16.-21. September 2007 führte das German Global Trade Forum in Zusammenarbeit mit der thailändischen Botschaft in Deutschland, dem Thai Trade Office und dem Südostasien Magazin eine Business Mission nach Bangkok durch. Gelegenheit zum Besuch der Septembermessen besteht ebenso wie die Teilnahme an direkten Gesprächen mit dem Handelsministerium und Board of Investment. Auskünfte, Programm und Hintergrundinformationen können Sie via email erfragen. Informationen über Thailand sind u.a. dem Länderbericht der Deutschen Botschaft [57 KB] (2006)zu entnehmen.

Deutsche Botschaft veröffentlicht Jahresbericht über Singapur.

Thailands Aussenminister in Berlin

Thailands - inzwischen zurückgetretener - Außenminister S.E. Noppadon Pattama traf mit seiner Regierungsdelegation und den Repräsentanten der thailändischen Wirtschaft in Deutschland am 05.06.2008 auf Einladung des Asien-Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft (APA) im Hotel Adlon (Berlin) mit den Spitzenvertretern der deutschen Wirtschaft im Thailand-Geschäft zusammen. Unter der Leitung des Thailand-Sprechers der deutschen Industrie Prof. Dr.-Ing. Klaus Wucherer wurden aktuelle Fragen der bilateralen Beziehungen erörtert und die erheblichen Potenziale der Zusammenarbeit in der Zukunft hervorgehoben. Der Minister unterstrich die Bedeutung des deutschen Engagements in Thailand und die Ziele der neuen Regierung, die nicht nur offen für einen weiteren Dialog, sondern auch für ein verstärktes Engagement in der Region durch deutsche Unternehmen. Auf dem Hintergrund des süd-ost-asiatischen Kooperations- und Integratrionsprozesses wurden vor allem die Herausforderungen für europäische Unternehmen angesichts der Umsetzung diverser Freihandelsabkommen in Asien erörtert, deren Vollzug zu empfindlichen Wettbewerbsverzerrungen zu Lasten Thailands aber auch Deutschlands führen könnten.

Im Anschluß an den Gedankenaustausch wurde das Interesse Thailands unterstrichen, den Dialog mit Europa aktiv zu führen und bestehende politische Hindernisse so anzugehen, dass möglichst wenige Reibungsflächen verbleiben. Der Besuch diente der Vorbereitung des für den Juli avisierten Besuch des thailändischen Ministerpräsidenten in Europa, der beabsichtigt neben Berlin auch Brüssel, Paris und London zu besuchen. In London ist noch in diesem Jahr der nächste Thailand-EU-Gipfel geplant.
(Bild:vlnr: Minister Counsellor Chatanee Opaswatchai, Direktor External Affairs Gerd-Udo Hauser (Daimler AG), Foreign Minister Noppadon Pattama, RA Eberhard J. Trempel (Honorary Trade Advisor of Thailand in Germany, GGTF)

Thailand: Großes Potenzial bei CDM-Projekten

(BfAI) Thailand weist ein enormes Potenzial bei der Umsetzung von Clean Development Mechanism-Projekten auf, von dem auch deutsche Firmen profitieren. Internationale Experten sehen die sich über zahlreiche Sektoren erstreckende Projektauswahl als einen Vorteil, der für Thailand spricht. Das Land sei bei der Umsetzung von Projekten im Rahmen des Kyoto Protokolls "relativ gut aufgestellt". Auch verfüge es über eine breite industrielle Basis, eine zwingend notwendige Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung von CDM-Projekten. Allerdings gäbe es auch noch "Sand im Getriebe".

Thailand bietet großes Potenzial bei CDM-Projekten
Biogas und -masse bisher im Vordergrund / Neue Segmente gewinnen an Bedeutung / Von Alexander Hirschle

Bangkok (bfai) - Thailand weist ein enormes Potenzial bei der Umsetzung von CDM-Projekten auf, von dem auch deutsche Firmen profitieren. Internationale Experten sehen die sich über zahlreiche Sektoren erstreckende Projektauswahl als einen Vorteil, der für Thailand spricht, das Land sei diesbezüglich "relativ gut aufgestellt". Auch verfüge es über eine breite industrielle Basis, eine zwingend notwendige Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung von CDM-Projekten. Allerdings gibt es auch noch "Sand im Getriebe". (Kontaktanschriften)

Der Schwerpunkt lag in Thailand bisher auf CDM-Projekten in den Bereichen Biogas und Biomasse. Allerdings ist dieses Marktsegment nach Aussage von Branchenkennern schon "stark bearbeitet worden" und daher auch sehr umkämpft. Künftig dürfe sich der Fokus auf andere Branchen richten. Die Erschließung neuer Segmente sei demzufolge notwendig, um die Geschäftschancen aufrecht zu erhalten. Zu nennen sind dabei die Forstwirtschaft, Abfallaufbereitung sowie einige Industriezweige wie insbesondere die Kunststoff-, Tabak-, Zement- und Textilherstellung. Auch die Schwerindustrie weist ein großes Potenzial für die Umsetzung von CDM-Projekten auf.

Bis September 2008 wurden in Thailand nach Angaben des Umweltministeriums insgesamt 41 CDM-Projekte zertifiziert, die knapp 3 Mio. Tonnen (t) an CO2-Äquivalenten entsprechen. Weitere 22 Vorhaben sind derzeit noch bei der an das Umweltministerium angeschlossenen DNA- (Designated National Authority-) Behörde Thailand Greenhouse Gas Management Organisation (TGO) in der Pipeline. Deutsche Firmen haben sich nach Auskunft von Experten schon recht gut im Markt positioniert, mindestens fünf Projekte seien unter Beteiligung von "Made in Germany" umgesetzt worden. Um in Thailands CDM-Markt erfolgreich zu sein, sei aber unbedingt eine Präsenz vor Ort nötig. Darüber hinaus sind noch japanische und dänische Unternehmen stark im Sektor vertreten.

Nach Einschätzung von Branchenvertretern erfordert ein kleineres CDM-Projekt in Thailand, das zur Reduzierung von 20.000 bis 50.000 t CO2-Äquivalenten führt, eine Investition von 100 bis 200 Mio. Baht (B; rund 2 bis 4 Mio. Euro; 1 Euro = circa 49 B). Der Lebenszyklus soll sich demzufolge auf zehn bis 20 Jahre belaufen. Allerdings stoßen die Projekte bei der Umsetzung noch immer auf einige Hürden und Hemmnisse. So soll es relativ schwer sein, an Kredite für CDM-Vorhaben zu kommen, da die thailändischen Banken noch nicht sehr intensiv mit der Materie vertraut seien.

Darüber hinaus ist die Informationsbasis zu diesem Thema noch nicht sehr breit und das lokale Know-how relativ begrenzt. Auch bietet die Investitionsbehörde BOI (Board of Investment) bisher noch keine Fördermöglichkeiten speziell für CDM-Projekte an. Die Bürokratie im Rahmen der Projektanträge war in der Vergangenheit etwas zäh und langwierig. Nach Einschätzung von Branchenvertretern habe sich hier aber zuletzt eine deutliche Besserung abgezeichnet.

Ebenso scheint die thailändische Regierung die Zeichen der Zeit erkannt zu haben und intensiviert ihre Anstrengungen zur Reduzierung von Treibhausgasen. Bereits Anfang 2008 hatte das thailändische Kabinett einem strategischen Plan zur Bekämpfung des Klimawandels für den Zeitraum 2008 bis 2012 zugestimmt. Die vorgesehenen Maßnahmen umfassen unter anderem die Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen, Capacity Building, die Intensivierung internationaler Kooperationen sowie die Erhöhung der öffentlichen Wahrnehmung dieser Problematik innerhalb der thailändischen Bevölkerung.

Darüber hinaus soll bis Ende 2008 auch ein System zur Kennzeichnung von umweltfreundlichen Produkten eingeführt werden. Das sogenannte "Carbon Labelling" soll dem Konsumenten anzeigen, welche Waren mit einem geringen Ausstoß von CO2 hergestellt wurden. Die Planungen der Behörde TGO sehen vor, dass ausgewählte Expertenkomitees die Unternehmen auf diesen Aspekt untersuchen, um dann eines von fünf möglichen Gütesiegeln ("10%" bis "50%") zu vergeben. Bereits vier große lokale Unternehmen haben nach Informationen der Tageszeitung "Bangkok Post" ihre Teilnahme an dem Programm zugesichert und versprechen sich davon nicht nur bessere Absatzchancen auf dem Binnenmarkt, sondern auch eine erhöhte Akzeptanz beim Export ihrer Produkte.

Bei der Umsetzung von CDM-Projekten in Thailand ist die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ein wichtiger Partner für deutsche Firmen. Die KfW kann hierbei auf eine langjährige Erfahrung im Bereich CDM und Projektfinanzierung zurückgreifen und bietet eine Reihe von projektspezifischen Leistungen an, um bei der Umsetzung und Realisation von CDM-Projekten zu unterstützen. Kernelement ist ein langfristiger Abnahmevertrag (forward contract) mit der KfW als AAA-Käufer bis zum Jahr 2012. Ergänzend werden Abnahmeverträge von Post-Kyoto-CERs aus den Jahren nach 2012 angeboten, um dem Projekt langfristige Planungssicherheit zu ermöglichen. Dabei erfolgt die Zahlung typischerweise bei Lieferung der Zertifikate durch das CDM-Projekt, in Einzelfällen sind auch Anzahlungen auf Lieferverträge möglich. Weiterhin bietet die KfW potentiellen Zertifikateverkäufern finanzielle Unterstützung für die CDM-relevanten Dokumente (wie beispielsweise Project Design Document (PDD), Validierungsbericht und so weiter) an.

Die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH unterstützt zur Zeit kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) in der Agroindustrie. Dabei hat die GTZ maßgeblich zur Entstehung von Projekten zur energetischen Nutzung von Abfällen in der Palmöl- und Stärkeindustrie (Tapioka) beigetragen. Die meisten Vorhaben nutzen dabei die Biogasgewinnung und Verwertung, woraus ein Großteil zu CDM-Projekten geworden ist. Zukünftig wird die GTZ den CDM-Markt in Thailand noch stärker unterstützen.

Dabei sind verschiedene Maßnahmen angelaufen beziehungsweise in der Planung, so zum Beispiel die Unterstützung der TGO durch eine integrierte Fachkraft (CIM), die Identifizierung und Unterstützung weiterer CDM-Projektpotentiale in der Agroindustrie, die Beratung des Umweltministeriums hinsichtlich des Klimawandels und die Unterstützung des Industrieministeriums bei der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen in KMUs. Durch die angestrebte Diversifizierung von Auftraggebern wird die GTZ in Thailand zukünftig ein noch interessanterer Partner für CDM-Projekte und relevante Industrien sein. Parallele Entwicklungen sind auch in weiteren Ländern Asiens in der Umsetzung.

Eine sehr gute Möglichkeit, um sich über die Potenziale des Sektors zu informieren, bietet auch der Kongress "WREC 2009" (World Renewable Energy Congress 2009, " www.renewableenergy-asia.com"), der vom 19. bis 22.5.09 im internationalen Messezentrum BITEC in Bangkok ausgetragen wird. Die Veranstaltung wird die ganze Bandbreite erneuerbarer Energien umfassen, angefangen von alternativen Treibstoffen über Biomasse, Wasser- und Windkraft bis hin zu Solarenergie.

Quelle: TGO Kontaktanschriften:
KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)
KfW-Klimaschutzfonds
Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt a.M.
Tel.: 069/74 31-42 18; Fax: -47 75
E-Mail: carbonfund@kfw.de Internet: www.kfw.de/klimaschutzfonds
Thailand Greenhouse Gas Management Organisation (TGO)
60/1, Soi Piboonwattana 7, Rama VI Rd.
Samsannai, Prayathai, 10400 Bangkok
Tel.: 0066/26 15 87-91 3; Fax: -94
E-Mail: thai-dna@tgo.or.th Internet. www.tgo.or.th
Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH
Ansprechpartner: Torsten Fritsche
Director Resource-Efficiency and Energy
193/63 Lake Rajada Office Complex, 16th floor,
New Ratchadapsek Road, Klongtoey, Bangkok 10110, Thailand
PO-Box 11-1485, Nana, Bangkok 10112, Thailand
Tel.: 0066/26 61 92-73 (ext.: -61); Fax: -82
E-Mail: torsten.fritsche@gtz.de
(A.H.)

Business Mission to Thailand 2008

Thailand stand 2008 auch im Lichte der 150 Jahrfeiern zur Begründung deutsch-thailändischer Wirtschaftsbeziehungen und natürlich der erwarteten Veränderungen der Regierung. In diesem Rahmen führten wir eine Delegationsreise zur "Health & Spa" und des anschließenden German Technology Symposiums GTS im November durch. Im Rahmen des GTS fanden erstmals auch die German Lifestyle und die Travel-Messe statt. Sie möchten uns bei zukünftigen Delegationsreisen begleiten ? Einfach anmelden: berlin@germanglobaltrade.de

Rückblende:

- Einladung zur Teilnahme an der Delegationsreise [184 KB]
- Programm [295 KB]
- Teilnahmebedingungen [62 KB]
- Anmeldung Business Mission [98 KB]
- Informationsbogen Health & Spa [184 KB]
- GTS Information [386 KB]
- GTS Anmeldebogen 1 [864 KB]
- GTS Anmeldebogen 2 [417 KB]
- Angebot GTS [1.965 KB]
- Anmeldung GTS Symposium [318 KB]

Rückblick: In der Zeit vom 16.-21. September 2007 führte das German Global Trade Forum in Zusammenarbeit mit der thailändischen Botschaft in Deutschland, dem Thai Trade Office und dem Südostasien Magazin eine Business Mission nach Bangkok durch. Gelegenheit zum Besuch der Septembermessen besteht ebenso wie die Teilnahme an direkten Gesprächen mit dem Handelsministerium und Board of Investment. Auskünfte, Programm und Hintergrundinformationen können Sie via email erfragen. Informationen über Thailand sind u.a. dem Länderbericht der Deutschen Botschaft [57 KB] (2006)zu entnehmen.

Deutsche Botschaft veröffentlicht Jahresbericht über Singapur.

Gewitter über Thailand

Unsere Prognose November 2008: Die Lage in Thailand wird sich wieder beruhigen und darf nicht überdramatisiert werden. Spätestens für das erste Quartal 2009 werden Neuwahlen oder aber eine Regierung der nationalen Versöhnung erwartet. Eine handlungsfähige Regierung wird vor allem auch aus den Gründen der globalen Sachzwänge erforderlich. Das Militär wird sich nach den Erfahrungen des Coups solange wie möglich weiter zurückhalten und nach Lage der Dinge allein nur dann „befriedend einmischen“, wenn die Auseinandersetzungen durch gewalttätige Zusammenstöße aus dem Ruder zu driften drohen. Die darüber hinaus immer wieder auch außerhalb Thailands als Problem diskutierte „Frage Nr. 1“ erweist sich derzeit als nicht wirklich wichtig. Es zeichnet sich nach einigermaßen gut unterrichteten Kreisen eine moderate Interimslösung ab, die nicht unmittelbar zu einer Entscheidung über „die“ Neubesetzung zwingt. Deutschland kann darauf vertrauen, weiterhin bevorzugter Partner bei der Entwicklung der Wirtschaft aber auch der kulturellen und gesellschaftlichen Beziehungen zu sein. Der lange ausstehende Besuch einer thailändischen Wirtschaftsdelegation zur Fortsetzung des Wirtschaftsdialogs in der Deutsch-Thailändischen Gemischten Wirtschaftskommission unter der Leitung zumindest eines Stellvertretenden Premier Ministers wird kommen. Ob dies bereits 2009 der Fall ist, wird angesichts der anstehenden Bundestagswahlen dann wieder in Deutschland zu entscheiden sein. Weitere Informationen zum Thema:>>>>>>

Thailand auf Hannovermesse 2009

Unsere Pressemitteilungen

HTA Conference 2009

http://www.impact.co.th/

Die internationale HTA Conference Thailands findet 2009 anläßlich der Bangkok Gems & Jewelry Fair (GEMS)statt:Gems Stone , Jewelry, Equipments, Jewelry Boxes IMPACT: http://www.impact.co.th/ Auch zu dieser Veranstaltung organisieren wir eine Delegationsreise in die thailändische Hauptstadt, um Fachgespräche zu führen und aktuelle Fragen zu erörtern.

Bangkok: China Town update

Bangkok: Idyllisch, dynamisch, gut

China baut Thailands Hauptstadt zum strategischen Brückenkopf aus. Diese Tatsache wird nicht allein durch die engen Verbindungen der Thais mit chinesichen Wurzeln bestätigt, die in den letzten Jahren zu einer erheblichen Belebung des Handels beigetragen haben, sondern vor allem durch gezielte Investitionen Chinas in die thailändische Wirtschaft. Zum Höhepunkt der Weltfinanzkrise waren es chinesische Investoren, die erhebliche Mittel in die thailändischen Kapitalmärkte investierten. Traditionell sind die Bindungungen zum Militär und die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Rohstofferschließung in Myanmar. Nun kommen auch gemeinsame Aktivitäten zur Belebung des Handels hinzu. Mit der Investition in den ”China City Complex” in Bangkok will China Zollgebühren vermeiden und zugleich seinen Einfluss erheblich ausbauen. Ob die Vereinbarungen Thailand tatsächlich nützen darf bezweifelt werden. Mit einem eigenen Handelszentrum in Thailand möchte China die Zollgebühren der USA und der EU auf chinesische Exporte für seine Unternehmen vermeiden oder zumindest mindern. An die 70.000 chinesische Händler sollen in dem 500.000 Quadratmeter großen ”China City Complex” Platz haben und dort eine Niederlassung errichten. Mit dem Bau des 1.5 Milliarden Dollar teuren Handelszentrums in Thailand will es China seinen Unternehmen auch ermöglichen, die hohen Zollgebühren der USA und der EU auf chinesische Exporte zu vermeiden, da Exporte zukünftig auch über Thailand abgewickelt werden sollen. Das neue Handelszentrum "China City Complex" soll seinen Standort im Osten Bangkoks erhalten. An die 500.000 qm Nutzfläche werden hierfür errichtet. Die Bauarbeiten sollen Anfang 2013 beendet sein.

Thailands Wirtschaft medelt darüber hinaus weitere Erfolge beim Reisexport. So ist Thailand weiterhin Exportweltmeister für Reis. Thailand exportierte 2010 nach ersten Schätzungen 9,03 Mio. Tonnen, dh. fünf Prozent mehr als im Jahr davor. Thailands Erlöse liegen damit bei 5,3 Mrd. US-Dollar. Die grössten Lieferungen gingen nach Afrika, vor allem nach Nigeria, in die Elfenbeinküste und nach Südafrika. Seit 1962 steht Thailand unangefochten an der Spitze der Reisexporteure. Davor war Birma die Reiskammer Asiens, doch der Militärputsch und die Einführung der nationalen Planwirtschaft ruinierten das Land wirtschaftlich relativ schnell. Der grösste Konkurrent Thailands bleibt Vietnam, von wo aus 2010 rund 6,9 Mio. Tonnen Reis ins Ausland verkauft wurden. Allerdings ist der vietnamesische Reise einerseits preiswerter andererseits noch von geringerer Qualität, was sich allerdings ändern wird. Auch vietnamesische Regierung lässt sich seit einiger Zeit beraten und folgt den Vorschlägen von Mr. Rice, unserem Mann in Sachen Agrobusiness.

Thai Trade Center

Thai Trade Center | Berlin Office

Natiya Suchinda ist die neue Direktorin der Handelsabteilung der Königlich-Thailändischen Botschaft in Deutschland. Für die nächsten 4 Jahre ist Direktorin Suchinda für Norddeutschland, die neuen Bundesländer und Berlin leitender Ansprechpartner für Fragen des deutsch-thailändischen Handels-, Messe- und Dienstleistungsverkehrs. Neu im Aufgabenspektrum des Handelsministeriums Thailands ist die ausdrückliche Förderung der Internationalisierung der nationalen Wirtschaft. Der Investmentsektor umfasst die für thailändische Export- und Importwirtschaft wichtigen Förderbereiche, die zukünftig eine Ergänzung der Angebote und Leistungsfelder des Industrieministeriums sind .......>